AlltagsKarussell

Kinderauszeit – Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Ganz ehrlich – ich bin etwas genervt. Mein Sohn ist jetzt 1 Jahr alt und von allen möglichen Seiten wird mir immer nur eines gesagt: „Glaub mir, gib ihn mal ab, gönnt euch Paarzeit und du wirst sehen, es wird euch sooooo gut tun. Man muss sie ab und an abgeben, so gewöhnen sie sich dran.“ Wir mögen ihn aber (noch) nicht abgeben. Wir fühlen uns ausgeglichen, gut und unsere Paarzeit kommt auch mit ihm nicht zu kurz. Der kleine Mann war immer ein sehr entspanntes Kind und Baby und an Tagen, an denen er es mal nicht ist, wollen wir ihn ganz bestimmt nicht auch noch von uns trennen. Schliesslich braucht er uns an diesen Tagen noch mehr als sonst.

Wann ist also der richtige Zeitpunkt, sein Kind in andere Hände abzugeben? Jede Familie sollte das in meinen Augen ganz alleine entscheiden. Auch ich denke, dass Kinder das in den meisten Fällen besser meistern, als wir annehmen. Trotzdem würde er uns wahnsinnig fehlen und wir würden uns andauernd fragen, was er gerade macht, wie es ihm geht und das lässt mich nicht entspannen. Ich kann da nicht so einfach loslassen. Solange aber keine Alarmsignale vorhanden sind, bei jedem Elternteil für sich oder auch in der Beziehung, so sehe ich da keinen Handlungsbedarf.

Es gibt Babys, die schreien sich in den ersten Monaten die Seele aus dem Leib. Da brauchen die Eltern wohl dringend Entlastung und womöglich kann, auch wenn diese in allen anderen Bereichen gewährleistet wird, eine Babypause da helfen. In dieser Situation waren wir aber zum Glück nie und auch wenn natürlich anstrengende Tage dabei waren, so konnten wir einander da Freizeit verschaffen, indem z.B. jemand mit dem Kind raus an die frische Luft ist, während der andere sich erholt. Auch an den Wochenenden handhaben wir es oft so, dass jemand mit dem Kind aufsteht und der andere liegenbleiben kann. So kommen wir alle zu unserem Schlaf und fühlen uns nicht vom ganzen Familienleben eingenommen.

Schlussendlich ist es aber doch so wie in vielen anderen Bereichen mit Kindern: „Was, du gibst dein Kind jetzt schon ab? Das ist doch viel zu früh. Die brauchen dich jetzt noch so sehr, das ist mehr als egoistisch.“; „Was, du gibst dein Kind nie ab? So gewöhnt es sich nur zu sehr an deine permanente Anwesenheit“; „Was du gibst deinem Kind zuckerhaltige Lebensmittel? Weisst du denn nicht, wie ungesund und kariesfördernd das ist?“; „Was du lässt dein Kind nie naschen? So wird das Verlangen danach nur noch grösser“. So geht das noch in vielen anderen Bereichen rund ums Thema Kind.

Ich finde es falsch, sein eigenes Familienleben anderen Familien aufzudrücken. Es gibt kein Patentrezept für die perfekte Familie und entspannte Kinder, ausser, dass die Eltern entspannt sein müssen, damit es auch das Kind sein kann. Und Entspannung lässt sich für einige Familien halt nur gemeinsam mit ihren Kindern finden. Für andere nicht. Was auch völlig in Ordnung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.